( 3,8 von 5 Sternen)

Meet2Cheat

Direkt zum Anbieter

Unser Testergebnis

  • Viele Mitglieder
  • Lange Erfahrung des Betreibers
  • Viele Möglichkeiten mit kostenlosen Konto
  • Altes Design
  • Fehlende mobile Unterstützung

Meet2Cheat im Test bei fremdgehen.net

meet2cheat.de ist ein Portal für die Vermittlung von Menschen, die auf der Suche nach einem Seitensprung sind. Die Nutzer sind größtenteils mittleren Alters, leben in einer Beziehung und interessieren sich für ein Abenteuer außerhalb ihrer Partnerschaft. Nach eigenen Angaben ist meet2cheat.de die älteste, bekannteste und mitgliederstärkste Seitensprungagentur im Internet. Neben der Kontaktvermittlung innerhalb Deutschlands haben Sie auch die Möglichkeit der internationalen Suche nach einem Seitensprung.

Die Kommunikation zwischen Usern findet über das hauseigene Nachrichtensystem statt und erfolgt ohne Freigabe Ihrer Identität. Die Profile werden zur Sicherheit chiffriert. Ihre E-Mail-Daten werden nicht veröffentlicht. Bei der Vermittlung von Kontakten greift meet2cheat.de nur die hauseigenen Datensätze zu. Vor der Veröffentlichung neuer Profile nehmen die Betreiber eine manuelle Überprüfung der Seriosität der neuen Mitglieder vor. Darüber hinaus findet eine fortlaufende softwarebasierte Kontrolle statt, die unerwünschte Profile auf der Webseite aufspürt.

Die Anmeldung auf meet2cheat.de ist für Sie kostenlos. Neben Grundfunktionen wie Foto-Upload, Kontaktvorschlägen und Favoriteneinstellungen stehen Ihnen im Premium-Bereich erweiterte Möglichkeiten zur Verfügung. Dazu gehören das unbegrenzte Empfangen und Versenden von Kontaktanfragen, die selektive Freigabe hochbeladener Bilder und der anonyme und sichere Austausch von Nachrichten. Das Geschlechterverhältnis im Premiumbereich von meet2cheat.de zeigt einen leichten Überschuss an weiblichen Mitgliedern.

Anzahl der Mitglieder

1.650.000

Verhältnis Mann/Frau

Altersstruktur

Allgemeine Qualität

Kundendienst

Wie wird Anonymität gewährleistet?

Seitensprünge sind heikel. Es heißt zwar häufig, wer sich auf solchen Seiten begibt, sei selbst mit von der Partie. Deshalb müsse auch niemand Angst vor einer Entdeckung zu haben. Für die meisten Fremdgeher ist dies ein schwaches Argument. Sie wollen geschützt sein. Daher wird ein entsprechendes Augenmerk auf Seriosität und Anonymität gelegt. Bei meet2cheat werden die Profile auf die sexuellen Vorlieben ausgerichtet. Persönliche Angaben wie Beruf, Hobbys etc. bleiben verborgen bzw. müssen gar nicht angegeben werden. Die Bilder im persönlichen Profil einer Person sind standardmäßig verschwommen bzw. unkenntlich dargestellt. Erst durch die vom Profilinhaber selbst durchgeführte Freigabe kann das Bild von einem anderen Mitglied angesehen werden. Jeder entscheidet selbst, wem er oder sie einen Einblick in die persönliche Foto-Galerie gewähren möchte. Die Anonymität ist auch beim Nachrichtenaustausch gegeben. Das kann auf den ersten Blick ernüchternd wirken, da nicht sofort sichtbar ist, ob die Person tatsächlich den optischen Erwartungen entspricht. So kann ein längerer Dialog entstehen, der mit dem Bilderaustausch womöglich abrupt beendet wird. Auf der anderen Seite sind durchaus auch positive Überraschungen möglich. Dies gehört bei allen Seitensprungportalen zum „Spiel“ dazu. Wer nicht wagt, der nicht gewinnt.

Anmeldung

Die Anmeldung bei meet2cheat ist kostenlos. In weniger als fünf Minuten, in denen die grundsätzlichen Fragen zur eigenen Person und zu den Wünschen beantwortet werden müssen, wird nach einer Bestätigung der eigenen E-Mail-Adresse der Account aktiviert. Frauen können sofort loslegen und alle Funktionen nutzen, da für sie der Zugang kostenlos ist. Bei den Herren der Schöpfung ist zu diesem Zeitpunkt noch nicht viel geschehen. Der kostenlose Zugang sieht keine Kontaktmöglichkeiten für Männer vor. Wer von den Herren möchte, kann an dieser Stelle schon sein Profil vervollständigen, sich mit dem System vertraut machen und andere Profile einsehen. Da diese anonymisiert sind, wird nur das Nötigste an Informationen über die Damen offenbart, die sich dahinter befinden. Möchte ein Mann Kontakt mit einer der vorgeschlagenen Frauen aufnehmen, muss er die Premium-Mitgliedschaft bei meet2cheat abschließen. Es gibt sie – wie fast überall – in drei Versionen, die sich in Laufzeit und Preis unterscheiden.

Kostenlose Services

Frauen können den gesamten Service kostenlos nutzen.

Männer dürfen folgendes kostenlos:

  • Registrierung und Erstellung eines Profils
  • Erstellung eines Fotoalbums und hochladen von 10 Bildern
  • Männer erhalten unbegrenzte Kontaktvorschläge
  • Indivudell nach Partnern mit seinen Vorlieben suchen
  • Partner mit Hilfe der Umkreissuche aus der Umgebung finden
  • Belästigungsschutz
  • Favoritenfunktion
  • Benachrichtigungssystem
  • Kontakte können auch international gesucht werden
  • Unbegrenzt Kontaktanfragen erhalten

Kostenpflichtige Services

Für Frauen grundsätzlich kostenlos.

Für Männer ist folgendes kostenpflichtig:

  • Premium-Mitglieder können unbegrenzt Kontaktanfragen versenden
  • Bilder hochladen und für bestimmte Mitglieder freigeben
  • Austausch von Nachrichten erfolgt anonym

Meet2Cheat - Erfahrungen

Es ist wie im richtigen Leben: Von nichts kommt nichts. Es muss schon etwas investiert werden, um ans Ziel zu kommen. Außerdem kann niemand erwarten, dass Casual Dating-Portale ganz andere Ergebnisse liefern als die reale Welt. Wer schon einmal in einer Bar Kontakte knüpfen wollte, kennt die Zahlen. Der Mechanismus ist immer der gleiche. Realismus ist gefragt. Vielleicht hätte ein Brad Pitt eine bessere Quote, aber er braucht bekanntlich keine Dating-Portale.
Insbesondere bei Seitensprungportalen – aber auch beim „normalen“ Online-Dating – sehen sich die Betreiber mit Fake-Profilen konfrontiert. Betroffen sind in erster Linie die Männer. Sie sollen mit diesen falschen Accounts auf kostspielige Alternativseiten gelockt werden. Durch regelmäßige Kontrollen will meet2cheat seinen Kunden vor Fake-Accounts schützen. Da dies bei aller Sorgfalt nicht komplett gelingen kann und immer wieder schwarze Schafe auftauchen, kommt es öfter zu negativen Bewertungen. Damit haben sämtliche Seitensprungportale zu kämpfen. Sie sind alle auf die Mithilfe der Kunden angewiesen, die den Administratoren die entsprechenden Profile melden können. Wer sich nicht mit den negativen Seiten des Casual Datings aufhält und die Fakten richtig einschätzt, kann bei meet2cheat Erfolg haben.

Meet2Cheat - Kündigung

Die Kündigung bei meet2cheat muss wie bei allen anderen Seitensprungportalen rechtzeitig erfolgen. Andernfalls verlängert der Vertrag sich automatisch um die vorherige Laufzeit. In diesem Zusammenhang fällt es positiv auf, dass die Kündigung einfach über ein Formular im „Hilfe„-Bereich der Seite an meet2cheat verschickt werden kann. Wer einen Schritt weiter gehen möchte, sollte per E-Mail, Fax oder auf dem Postweg kündigen. Es ist wie bei allen anderen Portalen ratsam, deutlich vor dem Stichtag – also weit vor den letzten 14 Tagen – diesen Schritt zu tun, um die Kündigungsbestätigung abwarten zu können. In der Regel wird nichts passieren, aber so sind Kündigungswillige auf der sicheren Seite.

Quelle: meet2cheat.de | © Fotos: Screenshots meet2cheat.de

Fazit & Gesamturteil

Das Angebot von meet2cheat ist ausnahmslos für alle Personen geeignet, die einen Seitensprung suchen. Die Bedienung, der Schutz der Privatsphäre und diverse andere Funktionen erfüllen die höchsten Ansprüche. Wer sich auf das Wesentliche beschränkt, kann bei meet2cheat definitiv süßen „Honig saugen„.

Die Top 3 Seitensprung-Portale aus unserem großen Vergleich: