Warning: Declaration of ice_walker_comment::start_el(&$output, $comment, $depth, $args, $id = 0) should be compatible with Walker_Comment::start_el(&$output, $comment, $depth = 0, $args = Array, $id = 0) in /www/htdocs/w00ff2e0/wp-content/themes/fremdgehen.net/commentWalker.php on line 84
Fantasie Analverkehr » Fremdgehen.net

Fantasie Analverkehr

Schwieriges Thema: Was macht Analsex für Männer so interessant?

Beim Analsex führt der Mann seinen erigierten Penis in den Anus der Frau ein. Auch eine orale Stimulation des Afters (eigentlich Rimming oder Anilingus) wird häufig als Analsex bezeichnet. Was macht den Analverkehr aus?

Männer genießen die intensive Stimulation

Üblicherweise sind es vor allem Männer, die Analsex wünschen – und dafür einige Gründe haben. Im Vergleich zur Vagina ist der Anus etwas enger und weniger feucht. Dies sorgt für eine stärkere Stimulation und ein intensiveres Empfinden. Außerdem handelt es sich auch in der heutigen Zeit beim Analsex noch gewissermaßen um einen Tabubruch – was diese Sache sogar noch ein wenig interessanter macht. Frauen stehen dem Thema zumeist ganz unterschiedlich gegenüber. Einige ertragen den oft ungewohnten und anders stimulierenden Analsex aus Liebe zum Partner oder weil dieser darauf besonders lustvoll reagiert – was wiederum selbst häufig als luststeigernd empfunden wird. Andere, und dabei handelt es sich vermutlich um die Mehrheit, lehnen solche Stellungen hingegen strikt ab.

Religiöse Gründe für Analsex

Ein weiterer Grund für den Analsex kann in der Religion gefunden werden. In einigen Kulturen ist die Anforderung, dass die Frau als Jungfrau und damit auch mit intaktem Jungfernhäutchen in die Beziehung geht, nach wie vor präsent. Wer diese Restriktionen gewissermaßen austricksen will, entscheidet sich häufig für die Penetration des Afters – was nämlich nicht nachzuweisen ist.

Analsex oder Pegging?

Weitaus seltener ist das sogenannte Pegging. Auch hierbei handelt es sich um Analsex; statt des Penis wird der Mann aber von einer Frau durch einen Strap-on penetriert. Sofern ausreichend Gleitmittel verwendet wird und die Frau mit entsprechender Vorsicht vorgeht, kann dies durchaus als angenehm empfunden werden. Grund hierfür ist der „männliche G-Punkt“ im Bereich der Prostata, welcher von innen erreicht werden kann. Häufig steht dieser Gedanke aber nicht im Vordergrund, sodass es sich beim Pegging eher um eine Spielart im Rahmen des BDSM handelt. Auch wenn es sich um „klassischen“ Analsex handelt, sollte der Anus vorher sorgfältig vorgedehnt werden. Weil der Körper am Anus kein Sekret bildet, welches die Gleiteigenschaften verbessert, sollte in jedem Fall auch ausreichend viel Gleitmittel verwendet werden. Ebenso muss natürlich auch bei dieser Spielart auf Verhütung und den Schutz vor Geschlechtskrankheiten geachtet werden – insbesondere bei einem unbekannten Partner.

Kritisches Thema Beziehungen

Das Thema Analsex ist aber auch in klassischen Beziehungen heikel: üblicherweise polarisiert diese Sexualpraktik. Während viele Frauen den Analsex grundsätzlich ablehnen, sehen andere weibliche Sexualpartner die Penetration des Afters entspannt. Wer sich einmal dagegen entschieden hat, ist auch üblicherweise nicht mehr umzustimmen. Natürlich sollte auch hier, wie bei anderen Sexualpraktiken auch, kein Zwang erfolgen.

Casual Dating Portal macht das Ausleben spezieller Vorlieben leicht

Ist keine Partnerin oder kein Partner vorhanden, der Analsex oder Pegging einmal ausprobieren möchte, sollte sich folglich nach einem Sexualpartner umsehen, der diese Experimentierfreude ebenso verspürt. Prinzipiell ist es in der Öffentlichkeit vermutlich schwierig, entsprechende potentielle Partner kennen zu lernen. Die Suche nach Casual Dating Portalen ist dank fremdgehen.net hingegen durchaus erfolgsversprechend. Hier lassen sich sexuelle Wünsche offen kommunizieren, sodass die Fronten bei der Suche nach einem One Night Stand oder einem Seitensprung schnell geklärt werden können – und die Vorliebe Analsex ausgelebt wird.