Lovoo App Test & Erfahrungsbericht zum Seitensprunganbieter

( 5 von 5 Sternen)

Lovoo App

Direkt zum Anbieter

Unser Testergebnis

  • Interessantes Follower-Konzept
  • Einfache Anmeldung
  • Günstige VIP-Mitgliedschaft
  • Viele Mitglieder
  • Technisch ansprechende Umsetzung
  • Hoher Männerüberschuss
  • Nicht für Windows Phone erhältlich
Lovoo App - Testsieger

Anzahl der Mitglieder

20.000.000

Verhältnis Mann/Frau

Altersstruktur

Allgemeine Qualität

Kundendienst

Anmeldung

Ein gutes Argument für die Nutzung der App ist ein schneller Einstieg: Vor allem auf Tablet und Smartphone wollen die meisten Nutzer keine langen Profilbögen ausfüllen müssen, um sich einmal das Angebot anschauen zu können. Lovoo macht es hier besonders einfach: Wer die App nur einmal testen möchte, kann sich einfach mit einem bestehenden Facebook- oder Google-Account einloggen. Auf Wunsch kann dann auf Daten aus den sozialen Netzwerken zurückgegriffen werden, um das Profil zu vervollständigen. Kategorien sind dabei Hobbies, Musikgeschmack und Vorlieben beim Flirten – eben jene Dinge, die für die anvisierte Zielgruppe der 18 bis 35 Jährigen von Interesse sind. Nutzer, die Lovoo lieber diskret verwenden, brauchen sich nicht zu sorgen: Die App wird nicht dazu berechtigt, in der Facebook-Chronik zu posten. Ansonsten sollte natürlich ein Nickname gewählt werden, der die Identität verschleiert. Aus Sicht der Datenschützer vermutlich bedenklich, für eine mobile Flirt-App aber sinnvoll, ist die Tatsache, dass Standort-Daten zur Positionsbestimmung genutzt werden.

Kostenlose Services

Wie üblich ist die Nutzung grundsätzlich kostenlos: Potenzielle Flirts lassen sich entweder in einem „Match“-Spiel oder der Umgebungssuche finden. Ersteres setzt dabei auf gut ankommende Bilder und Slogans, die Umgebungssuche bezieht hingegen den Standort mit ein. Keinesfalls selbstverständlich ist die Tatsache, dass sich sowohl Frauen als auch Männer schon in der kostenfreien Variante Nachrichten schicken können. Der Aufbau ähnelt jenem von Twitter; wer sich für einen Kontakt interessiert kann Follower werden und erhält dann aktuelle Nachrichten und neue Bilder. Ist ein VIP-Account damit obsolet? Leider nicht, wie sich im Praxis-Test zeigt: Häufig erscheint nach dem Absenden der Hinweis, dass der Empfänger bereits zu viele ungelesene Nachrichten erhalten hat. Erst wenn sogenannte Coins kostenpflichtig aufgeladen werden, werden die eigenen Nachrichten priorisiert. Ebenfalls kostenlos möglich ist es zu sehen, dass das Profil besucht wurde – die Person ist aber anonymisiert. Hier wird der Eindruck erweckt, dass die Gratis-Nutzung nur Neugier wecken soll. Trotzdem: Prinzipiell lässt sich Lovoo nutzen, ohne Geld dafür zu bezahlen.

Kostenpflichtige Services

Zur kostenpflichtigen Nutzung gibt es grundsätzlich zwei Möglichkeiten: Zum einen kann eine sogenannte VIP-Mitgliedschaft gebucht werden, die monatlich derzeit 7,99 Euro kostet. Ein längeres Abonnement senkt die Kosten; für 12 Monate werden beispielsweise nur noch 45 Euro aufgerufen, was auf den Monat umgelegt weniger als 4 Euro bedeutet. Die Alternative ist der Kauf der App-eigenen Währung, sogenannter Coins. Damit ist es möglich, einzelne Funktionen zu nutzen. Wurde das Profil besucht, lässt sich das jeweils andere Profil auch mit einer kostenlosen Mitgliedschaft aufrufen, wenn dafür eine bestimmte Menge von Coins gezahlt wird. Zahlende Mitglieder werden sowohl bei der Suche, als auch beim Verschicken von Nachrichten hervorgehoben. Außerdem erhalten sie einen detaillierteren Einblick in die Profile und dürfen auf Werbung verzichten. Eine Kündigung der VIP-Mitgliedschaft ist übrigens einfach per App möglich.

Lovoo App - Erfahrungen

Zu den besonderen Stärken der App zählen die technisch ganz ausgezeichnete Umsetzung, die gute Übersichtlichkeit und die nutzerfreundliche Bedienung. Das mögen im Alltag zwar wichtige Bewertungskriterien sein, allerdings muss vor allem der Inhalt überzeugen – also die Aussicht auf einen echten Flirt. Wie groß der Anteil der Fake-Profile ist, kann nicht sicher gesagt werden. Während des Tests ließen sich Fake-Profile einrichten, wobei unklar war, ob und wann eine Sperrung erfolgt wäre. Typisch ist auch ein gewisser Männerüberschuss, zumal bei Lovoo Frauen nicht durch besondere Konditionen wie eine kostenlose VIP-Mitgliedschaft geworben werden. Dafür besitzt Lovoo eine große Nutzerbasis und allein dadurch viel Potenzial. Wer vor allem lokal junge Flirtpartner ab 18 Jahren sucht, wird hier fündig

Lovoo App - Kündigung

Die Kündigung erfolgt über den Appstore, Paypal oder auf schriftlichem Wege.

Fazit & Gesamturteil

Auf der Habenseite von Lovoo steht die Tatsache, dass die App bereits kostenlos vollwertig nutzbar ist. Außerdem gibt es an der übersichtlichen wie modernen technischen Umsetzung nichts zu bemängeln. Vor allem flirtwillige Frauen dürften sich zudem über die große Nutzerbasis freuen, wodurch ein Flirt nicht lange auf sich warten lässt. Durch die vielen Anwender kommt auch der lokale Aspekt mit der Umkreissuche schnell zum Tragen. Vor allem Männer werden aber schnell feststellen, dass eine VIP-Mitgliedschaft kaum verzichtbar ist. Weiterhin ist unklar, wie viele Fakes sich auf Lovoo tummeln – empfehlenswert bleibt die App dennoch.

Quelle: lovoo.com | © Fotos: Screenshots lovoo.com

Die Top 3 Seitensprung-Portale aus unserem großen Vergleich: