JOYclub Test & Erfahrungsbericht zum Seitensprunganbieter

( 4,1 von 5 Sternen)

JOYclub

Direkt zum Anbieter

Unser Testergebnis

  • günstige Plus-Mitgliedschaft
  • keine Kündigungsfrist
  • viele Mitglieder
  • hoher Funktionsumfang
  • umfangreiche Suchfunktionen
  • gelungenes Design
  • keine App vorhanden

JOYclub im Test bei fremdgehen.net

Wer fremdgehen möchte, sollte sich einmal beim JOYclub umsehen: Mit etwa 1,5 Millionen Mitgliedern handelt es sich um eines der größten Portale zum Seitensprung im Test. Weil der Betreiber der Website die Verifizierung der Mitgliederdaten belohnt, ist die Anzahl der Fakes sehr gering. Weil auch eine Plus-Mitgliedschaft für Frauen kostenlos ist, nehmen sie beim JOYclub einen vergleichsweise hohen Anteil von 45 Prozent ein – insbesondere für Männer stehen die Chancen auf eine Seitensprung also nicht schlecht.

Nach der kostenlosen Anmeldung bekommt das neue Mitglied bei JOYclub sofort ein umfangreiches Menü geboten: Neben den typischen Funktionen wie der Verwaltung des eigenen Profils sowie dem Verfassen von Nachrichten sind auch aktuelle Beiträge aus dem Forum sowie Erotik-Shops verlinkt. Die Vielzahl an Menü-Einträgen kann Neulinge also zunächst überfordern, wobei der Aufbau übersichtlich ist und die Kernfunktionen an prominenter Stelle platziert werden. Wer sich damit zurechtgefunden hat, wird die Fülle der Möglichkeiten bei JOYclub durchaus zu schätzen wissen – zumal vieles auch kostenlos zu nutzen ist.

Einen weiteren positiven Eindruck hinterlässt die Tatsache, dass es bei JOYclub sehr viele Mitglieder gibt: Mit 1,5 Millionen registrierten Nutzern gehört die Community zu den größten Erotik-Portalen überhaupt und bietet eine sehr gute Chance, Personen für einen Seitensprung zu gewinnen. Dabei ist die Altersstruktur zwischen 25 und 56 Jahren breit gefächert, nur darüber und darunter nimmt das Angebot spürbar ab. Des Weiteren glänzt der JOYclub mit einem angenehmen Ambiente und tollem Design, welches dezent in Schwarz-rot gehalten ist und erotische Aufnahmen als Hintergrund liefert. Davon, dass erotische Kunst beim JOYclub einen hohen Stellenwert genießt, zeugt auch die eigene Rubrik im Hauptmenü. Einen besonders positiven Einfluss auf den Gesamteindruck dürfte auch das hohe Umgangsniveau haben, welches bei vergleichbaren Websites nicht die Regel darstellt.

Der hohe Umfang hört bei den vielen Optionen noch nicht auf; auch die differenzierte Gestaltung des eigenen Profils überzeugt. So kann ein vollkommen eigenständiger Profiltext entworfen werden, der sogar die Einbindung von Bildern ermöglicht. Außerdem lässt sich die Suche nach vielen unterschiedlichen Suchkriterien durchführen, vor allem die enge örtliche Eingrenzung dürfte vielen Nutzern gefallen. Ein schlichter Vorteil vom JOYclub dürfte aber auch mit der Vielzahl von Mitgliedern zusammenhängen, die eine solche Auswahl überhaupt erst sinnvoll möglich macht.

Was auf vielen Dating-Börsen ein Ärgernis darstellt, lässt sich beim JOYclub glücklicherweise nicht beobachten: Die Anzahl der gefakten Profile ist sehr gering. Einen großen Anteil dürfte die Tatsache haben, dass das Verifizieren der Profilangaben für beide Geschlechter belohnt wird: Frauen erhalten eine kostenlose Mitgliedschaft; Männer bekommen immerhin 500 Coins geschenkt, mit denen sich ebenfalls bestimmte Funktionen freischalten lassen. Dass Frauen durch das Abrechnungsmodell bevorteilt werden, hat noch einen weiteren angenehmen Nebeneffekt: Die Geschlechterquote ist mit 45 Prozent Frauenanteil beinahe ausgeglichen.

Anzahl der Mitglieder

1.500.000

Verhältnis Mann/Frau

Altersstruktur

Allgemeine Qualität

Kundendienst

Wie wird Anonymität gewährleistet?

Wie bei Dating-Portalen üblich kann das Pseudonym frei gewählt werden. Bezüglich der Zahlungsarten steht unter anderem die vertrauliche Variante „NetDebit“ zur Verfügung. Außerdem kann das Bezahlsystem „Paypal“ genutzt werden, um anonyme Formulierungen auf dem Kontoauszug zu erhalten.

Anmeldung

Die Anmeldung beim JOYclub ist schnell überstanden: Wie bei vielen anderen Dating-Portalen auch können diverse Angaben zur Person auch nachträglich gemacht werden, was den Registrierungsprozess erheblich beschleunigt. Prinzipiell ist also eine anonyme E-Mail-Adresse ausreichend. Ein gut gefülltes Profil ist aber im eigenen Interesse, nur so wird man auch für andere Mitglieder interessant.

Registrierung bei JOYclub auf der Startseite

Direkt auf der Startseite von JOYclub befindet sich ein Registrierungsformular.

Vorliebenwahl auf Joyclub.de

Im ersten Schritt wird ausgewählt wonach man auf der Suche ist.

Abfrage der Vorlieben bei der Joyclub Registrierung

Im zweiten Schritt der Registrierung werden verschiedene Vorlieben abgefragt und bewertet.

Persönliche Angaben bei der Registrierung.

Um später mögliche Kontakte finden zu können, müssen einige Angaben zur eigenen Person gemacht werden.

Profilbeschreibung ändern Joyclub

Durch eine Beschreibung kann das Interesse anderer Nutzer auf das eigene Profil gelenkt werden.

Profilbild upload bei Joyclub

Um einen guten Eindruck zu machen sollte ein Profilbild hochgeladen werden.

 

Mailbestätigung Joyclub

Im letzten Schritt muss noch die Mailadresse bestätigt werden.

Login Bildschirm Joyclub.de

Nachdem die Registrierung abgeschlossen ist bekommen wir Zugriff auf unseren Joyclub Account.

Kostenlose Services

Der Umfang der kostenlosen Services ist vergleichsweise hoch. Worauf genau zugegriffen werden kann, ist vom Geschlecht und der Frage abhängig, ob das Profil auch Echtheit kontrolliert wurde. Denn natürlich ist auch der JOYclub darum bemüht, die Anzahl der Fake-Profile so gering wie möglich zu halten, die sich leider besonders häufig unter den kostenlosen Profilen finden lassen. Nach einer Registrierung, bei der die Prüfung auf Echtheit noch aussteht, lässt sich bereits ein umfangreiches Profil mit allen relevanten Informationen und Bildern erstellen. Im gleichen Zug lässt sich bereits auf den kompletten informierenden Teil zugreifen: Das Magazin, Verzeichnisse von Clubs und ähnlichem lassen sich ebenso nutzen wie das Forum. Selbst das Schreiben und Verfassen von Nachrichten ist schon möglich, was bei Dating-Portalen keinesfalls eine Selbstverständlichkeit darstellt. Das größte Hindernis besteht allerdings darin, dass Mitglieder nicht initiativ angeschrieben werden können; nur eine Beantwortung von empfangenen Nachrichten ist möglich. Für Frauen und Paare reicht eine Überprüfung der Profilangaben auf Echtheit, um den „PLUS“-Status zu erhalten. Damit werden alle Beschränkungen bezüglich der Kommunikation mit anderen Mitgliedern aufgehoben.

Kostenpflichtige Services

Für Männer ist die Plus-Mitgliedschaft kostenpflichtig und je nach Abo ab 9,90 Euro monatlich erhältlich. Damit werden, wie bereits erwähnt, die Beschränkungen in der Kommunikation aufgehoben. Außerdem lassen sich Anzeigen für Dates schalten und private Fotos anderer Mitglieder ansehen. Zudem lassen sich neben Fotos sogar eigene Videos hochladen. Neben der Plus-Mitgliedschaft kann auch eine höherwertigere Premium-Mitgliedschaft gewählt werden. Hiermit lassen sich dank kostenloser Altersverifikation auch die FSK18-Bilder und -Videos der Mitglieder ansehen. Außerdem findet eine Bevorzugung bei der Suche statt und es lassen sich alle Besucher des eigenen Profils einsehen. Den Mehrkosten – gegenüber der Plus-Mitgliedschaft sind mindestens fünf Euro monatlich mehr zu entrichten – stehen Rabatte in Höhe von mindestens 10 Prozent bei Clubs und Veranstaltungen gegenüber. Allerdings: Frauen werden bei durch die Premium-Mitgliedschaft nicht mehr bevorteilt, sie zahlen dieselben Beträge wie Männer und Paare.

JOYclub - Erfahrungen

Wie bei allen Dating-Börsen fallen die Erfahrungen durchaus sehr unterschiedlich aus. Ob der JOYclub nun ein erotisches Abenteuer bereithält ist oder nicht, hängt häufig vom Alter der Mitglieder sowie dem Wohnort ab. Die geringe Anzahl von Fakes wird aber durchweg positiv bewertet.

JOYclub - Kündigung

Positiv und keinesfalls selbstverständlich ist die Tatsache, dass eine Kündigung jederzeit auch online problemlos möglich ist. Weniger seriöse Anbieter versuchen leider häufig, ihre Mitglieder durch lange Kündigungsfristen und bürokratische Hürden zu halten. Auf ein mehrmonatiges Abo kann also verzichtet werden, wobei dadurch die Kosten steigen.

Fazit & Gesamturteil

JOYclub könnte sich durchaus als Dating-Börse der Superlative bezeichnen – und das gleich in mehrfacher Hinsicht: Vor allem die mit 1,5 Millionen besonders hohe Mitgliederzahl setzt Maßstäbe; doch auch der hohe Funktionsumfang überrascht. Durch die enge, regionale Eingrenzung der Suche fällt es leicht, einen passenden Partner zu finden. Dass Frauen bei den sogenannten „Plus“-und „Premium“-Accounts bevorteilt werden, dürfte auch Männer freuen: Mit 45 Prozent ist der Anteil an Frauen hoch. Positiv fallen auch die verschiedenen Möglichkeiten zur diskreten Zahlung und die unkomplizierte Kündigung auf.

Quelle: joyclub.de | © Fotos: Screenshots joyclub.de

Die Top 3 Seitensprung-Portale aus unserem großen Vergleich: