Warning: Declaration of ice_walker_comment::start_el(&$output, $comment, $depth, $args, $id = 0) should be compatible with Walker_Comment::start_el(&$output, $comment, $depth = 0, $args = Array, $id = 0) in /www/htdocs/w00ff2e0/wp-content/themes/fremdgehen.net/commentWalker.php on line 84
Cuckold » Fremdgehen.net

Cuckold

Als Cuckold wird ein in einer festen Partnerschaft lebender Mann bezeichnet, der seiner Partnerin den sexuellen Umgang mit anderen Männern erlaubt. Es ist eine Art einseitig offenen Beziehung und kommt nicht selten in der BDSM-Szene vor.

Was bringt den Lustgewinn beim Cuckolding-Lifestyle?

Der Cuckold findet es erregend zu wissen, dass seine Partnerin Geschlechtsverkehr mit anderen Männern hat. Ob dies nun nur ein Mann ist, oder gar mehrere liegt ganz im Ermessen beider Partner. Es reicht dem Cuckold jedoch nicht, von den erlaubten Seitensprüngen seiner Frau oder Freundin zu wissen. Deswegen wird das Fremdgehen auch auf Bildern oder einem Clip festgehalten, um diese dem Cuckold dann präsentiert. Die häufigste Form des Cuckolding jedoch ist es, dem sexuellen Akt der Partnerin mit einem anderen Mann als Zuschauer beizuwohnen.

Wann beginnt das Cuckolding?

Nicht selten nutzen Paare Datingsites oder Kontaktanzeigen, um einen gleich gesinnten Mann für den Geschlechtsverkehr zu finden. Doch auch beim Ausgehen in einschlägige Szenelokale kann natürlich der passende Mann für das Paar gefunden werden. Für den Cuckold beginnt die Erregung bereits zu wachsen, wenn er seinem „Konkurrenten“ beim Flirten mit der Partnerin zusehen kann. Er findet es anregend wenn seine Partnerin diesen Mann verführt, genießt zarte Berührungen zwischen den beiden, und geht dabei keinesfalls eifersüchtig dazwischen.

Wie läuft die Nacht mit einem Cuckold ab?

Während die Partnerin einen Mann zum Geschlechtsverkehr verführt, sieht der Cuckold zu. Es ist keine Seltenheit, dass der Cuckold auch durch verbale Erniedrigung seiner Partnerin oder deren Geschlechtspartner erregt wird. Der Cuckold darf am Geschlechtsverkehr nur dann teilnehmen, wenn es ihm von seiner Partnerin oder deren Sexualpartner erlaubt wird. Oft wird der Cuckold nach dem Geschlechtsverkehr seiner Partnerin dazu aufgefordert, sie oral zu stimulieren.

Eine andere Variation des Cuckolding ist es, wenn der Mann nach Hause kommt, und seine Frau oder Freundin mit einem anderen Mann beim Geschlechtsverkehr überrascht, und dann als passiver Teilnehmer zusieht.

Für welche Zielgruppe eignet sich Cuckolding nicht?

Auf keinen Fall sollte der Cuckold-Lifestyle erwogen werden, wenn einer der Partner zur Eifersucht neigt. Zudem sollten sich beide Partner kennen und wissen, wie weit sie gehen können. Letztendlich setzt das Leben als Cuckold ein gesundes und gegenseitiges Vertrauen voraus, vor allem dann, wenn es sich dabei um feste Beziehungen handelt. Cuckolding sollte nie erzwungen werden, beide Partner müssen es wollen und mögen, um es in vollen Zügen genießen zu können.

zurück zum Glossar