( 3,1 von 5 Sternen)

Ashley Madison

Direkt zum Anbieter

Unser Testergebnis

  • Affären-Garantie-Programm
  • Sehr moderne Plattform mit schnellen Wchstum
  • Deutsche Mitglieder stehen nicht im Fokus

Ashley Madison im Test bei fremdgehen.net

Ashley Madison wurde im Jahr 2001 gegründet und richtet sich vorwiegend an gebundene Männer und Frauen auf der Suche nach einem Seitensprung. Seit 2010 wird der Vermittlungsservice auch in Deutschland angeboten. Die Zahl der Mitglieder liegt nach Angaben der Betreiber bei über 24 Millionen weltweit. Für die Nutzung von Ashley Madison über Smartphone oder Tablet stehen Ihnen Apple- und Android-Apps zur Verfügung.

Bei der Registrierung erstellen Sie ein Profil und füllen einen Fragenkatalog mit Angaben über sich und Ihre gewünschten Kontakte aus. Dazu gehören körperliche Merkmale wie Größe und Gewicht, Informationen über den Raucherstatus und Trinkgewohnheiten sowie persönliche Vorlieben, erotische Präferenzen und der Beziehungsstatus. Foto-Uploads und die Anzeige von Fotos für ausgesuchte Mitglieder sind möglich.

Sie können Ashley Madison unmittelbar nach Abschluss der Registrierung nutzen. Die Anmeldung und Mitgliedersuche ist kostenlos. Für die Kontaktaufnahme und Kommunikation müssen Sie als Mann in Credits zahlen, die Sie in Form von Credit-Paketen kaufen können.

Bei der Kontaktsuche können Sie die Profilinformationen anderer Mitglieder als Filter nutzen. Zusätzlich stehen Ihnen die Suche nach Mitgliedern, die gerade online sind sowie eine Umkreissuche zur Auswahl. Neben dem Nachrichtensystem bietet der Privat-Chat von Ashley Madison die Möglichkeit der Kommunikation. Unerwünschte Kontakte lassen sich auf eine Backlist setzen.
Quelle: ashleymadison.com | © Fotos: Screenshots ashleymadison.com

Anzahl der Mitglieder

25.100.000

Verhältnis Mann/Frau

Altersstruktur

Allgemeine Qualität

Kundendienst

Die Top 3 Seitensprung-Portale aus unserem großen Vergleich: